On the territory of Serbia

Auf dem Gebiet SerbiensDie Kirche des hl. Nikolaus bei Korsumlia (vor 1168) verwendet im wesentlichen byzantinische Formen. Es handelt sich um einen Kreuz’kuppelbau, wie er im 12.Jh. imgesamten byzantinischen Einflubbereich ublich war. Auf das Beispiel der Panteleimon-Kirche in Nerezi bei Skopje (erbaut 1164) wurde bereits hingewiesen. Dagegen labt die Gottesmutter-Kirche von Studenica, die Stefan Ne-manja zwischen 1190 und 1196 als Grabkirche fur seine Familie erbauen lieb, den Einflub romanisch-westlicher Baukunst erkennen. Die Kirche ist eine der fruhesten und schonsten Zeugnisse der RaSka-Schule, fur die die Verschmelzung byzantinischer Anschauungen mit romanischer Bauweise und ostlicher Ikonographie bezeichnend ist. Die Merkmale der RaSka-Schule sind im Grundrib deutlich ausgepragt. An die Narthexhalle schliebt sich das Kirchenschiff an, dessen grobter Teil durch den Kuppelraum eingenommen wird. Den ostlichen Abschlub bilden drei Apsiden, wahrend sich an den Kuppelraum nach Westen und Osten Sangeremporen anschlieben.

An den Portalen unter den Emporen und an der reichen Bauplastik zeigt sich die Abhangigkeit von der romanischen Baukunst besonders deutlich. Wahrscheinlich wurde die Kirche von Baumeistern des dalmatischen Kustenlandes errichtet. Jedoch spricht die Kuppelkonstruktion aus Backsteinen fur die Mitwirkung byzantinischer Meister. Sowohl die Ziegel als auch der Marmor fur die Verkleidung der Wande wurden antiken Bauten entnommen, die sich in der Umgebung von Ni§ befanden.

Zu Anfang des 13.Jh. lieb der zweite Nachfolger Nemanjas, Konig Ra-doslav, eine hohe Vorhalle mit Seitenkonchen an die Westseite der Kirche bauen. Die Dreifaltigkeits-Kirche von Sopocani gehort bereits dem entwickelten Typ der RaSka-Schule an. Sie wurde unter Konig UroS I. gegen 1265 errichtet. Bezeichnend am Grundrib sind wiederum das stutzenlose Kirchenschiff und der hallenformige Narthex. Zwischen Kuppelraum und Hauptapsis befindet sich ein schmales Joch, von dem aus man in die Pastophorien gelangen kann.

Читайте так же:

Комментарии запрещены.