Feudal fragmentation

Feudale ZersplitterungZu den groberen Kirchen der Morava-Schule gehort die Christi-Himmelfahrts-Kirche in Ravanica, die um 1381 im Auftrage des Fursten Lazar errichtet worden ist. Der Trikonchos erscheint durch seine gedrungenen Proportionen altertumlich. Vier Pfeiler tragen ein schmales Mauergeviert, uber dem sich der Tambour der Hauptkuppel erhebt. Dagegen sind in den dekorativen Elementen bereits die Eigenheiten der Morava-Schule ausgebildet: Gliederung der Fassaden mit Arkaden, reichverzierte Steinrahmen an den Fenstern und Turen. Der Wechsel von Haustein – und Ziegelmauerwerk wird in den Rundungen der Blendbogen noch durch gemusterte Ziegel bereichert. An einzelnen Stellen, besonders an der Westfassade, belebt farbige Keramik die Wandflachen. Zu den kleineren Bauwerken der Morava-Schule gehoren die Klosterkirchen von Ljubostinja und Kalenic. Die letztgenannte Kirche wurde durch den Edelmann Bogdan und seine Familie gegen 1410 gestiftet.

Es ist eine einschiffige Drei-Konchen-Kirche mit einer Kuppel. Der Narthex wurde turmartig uberhoht und mit einer flachen Kuppel uberdeckt. Auch an dieser Kirche ist nicht die architektonische Leistung, sondern die Dekoration der Mauerflachen das eigentlich Beachtenswerte. Glasierte Ziegel, breite Mortelschichten und Steinbander wechseln miteinander ab. Die Blendbogen in den oberen Teilen der Fassade sind mit kraftigen Schachbrettmustern ausgefullt, die auch an den Giebeln und amTambourwie-derkehren.

Fur die Fenster und die Portale wahlte man gotische Formen, bereichert durch plastisch ornamentierte Sandsteinrahmen. Auch die Saulen an den oberen Teilen der Fassade sind mit ihren Spiralkanneluren als Dekorationselemente aufgefabt. Die gesamte Kirche wirkt wie das Modell eines byzantinischen Sakralbaues, ubersponnen und umhullt von einer filigranartigen Flachendekoration.

Architekturgeschichtlich bedeutungsvoll wurden die kleinen und dekorativen Kirchen der Morava-Schule durch ihre Ausstrahlung auf die Baukunst der aufstrebenden rumanischen Furstentumer.

Читайте так же:

Комментарии запрещены.